Die Heilerde – zurück zur Natur

Mein Portrait zur Heilerde

Ich möchte dir heute von einem wunderbaren Naturheilmittel berichten, welches wir schon seit einigen Jahren (fast) täglich verwenden – es ist die Heilerde. Wie du vielleicht schon bemerkt hast, mag ich Dinge, die man für mehrere Zwecke verwenden kann. Die Heilerde  ist so ein natürliches Multitalent für die ganze Familie. Wir verwenden sie für unsere „innere“ Gesundheit, zum Haare waschen und duschen, zum Zähne aufhellen, als feines Peeling, als Gesichtsmaske gegen Mitesser und Pickel und vieles vieles mehr. Ich verwende sie manchmal auch in meinen Seifen, zur Farbgebung und sanften Tiefenreinigung der Haut. Weiterlesen

Advertisements

Das Leben ist ein Risiko!

FeuerHeute gibt´s den ersten Beitrag zu meiner neuen Rubrik „Gedanken-Elefanten“, die mir persönlich sehr am Herzen liegt. Es geht weg vom Kopf, Richtung Herz > herzwärts 🙂 Wenn mir solche Themen in den Sinn kommen, dann raucht es in den Fingern, denn dann denke ich nicht mehr bewusst darüber nach, sondern es fließt einfach aus mir heraus 😉 Und das möchte ich hier mit euch teilen.

Eis Bach

Warum wollen wir uns so sehr in Sicherheit wiegen?

Ich glaube, dass kommt noch von unserem „Steinzeit-Denken“. Unser Gehirn, unser Körper und unsere Gefühle sind noch genau die selben wie in der Steinzeit. Heute glauben wir, wir seien ja so modern, weil wir viel erforscht (in vielen Bereichen immer noch nicht wirklich viel wissen) und einiges technisches Klimbim erschaffen haben. Aber innerlich funktionieren wir noch wie früher, und da war die Sicherheit das oberste Gebot, denn wenn ein Sebelzahntiger um die Ecke bog, war es mit der Sicherheit der Sippe schnell vorbei. Doch solche Gefahren kennen wir heute nicht mehr. Wilde Tiere haben wir ausgerottet oder in kleine Gebiete verbannt. Früher dauerte so eine lebensgefährliche Stress-Situation vielleicht 15 Minuten, dann war man entweder in Sicherheit, konnte aufatmen und der Körper baute die Stresshormone wieder ab oder man starb und damit war die Situation auch beendet.

Weiterlesen

Heilsalbe mit selbstgesammeltem Harz

heilbalsam-mit-fichtenharzweb

Heute stelle ich dir meinen Winterliebling vor – die Harzsalbe mit selbstgesammeltem Harz von Fichten und Tannen. Natürlich kannst du auch Lärchen- und Kiefernharz verwenden, aber auch Weihrauchharz zum Räuchern wäre möglich. Hier gleich eine Bitte an dich, wenn du das Harz in der Natur sammelst: Bitte gehe behutsam mit der Wunde des Baumes um, denn nur wo er eine Wunde hat/hatte, wirst du Harz finden. Nimm bitte nur oberflächliches Harz und schau, dass die Wunde dicht verschlossen bleibt. Und wenn du die Natur liebst, kannst du dich bei dem Baum auch gerne bedanken. Das ist eine ganz wunderschöne Erfahrung ❤

Weiterlesen

Eines für Alles – Putzmittel

Ich gebe es zu, ich putze gerne – nicht immer, aber manchmal überkommt es mich und ich werde zur leidenschaftlichen Putz-Fee. Da bleibt nichts ungeputzt – Küche, Bad und Toilette werden auf Vordermann gebracht. Als leidenschaftliche Selbermacherin will ich natürlich auch mein Putzmittel selbdsc_1151st herstellen. Da weiss ich was drinnen ist 😉

Dieser Alleskönner im Haushalt schafft Fett, Kalk und auch „Anfangsschimmel“ (= der Schimmel, der gerne in Duschfugen entsteht) ohne Probleme. Im Internet wird er oft „Zauber-Putz-Spray“ genannt, da er einfach herzustellen  ist und sagenhaft wirkt.

Weiterlesen

Shea-Kokos-Sahne

Shea-Kokos-Sahne mit Permuttmuschel und Larimar

Shea-Kokos-Sahne mit Perlmuttmuschel und Larimar

Hört sich zwar wie Nachtisch an, ist aber nicht zum Verzehren geeignet. Diese Sheabutter-Kokosöl-Sahne-Butter ist vorallem für werdende Mamis gedacht, aber natürlich auch für alle anderen, die gerne streichelzarte Haut haben möchten 😉 Sie ist eine Wohltat für den wachsenden Bauch und Busen. Die Shea-Kokos-Sahne wirkt nährend und soll  Schwangerschaftsstreifen vorbeugen. Ob sie das wirklich kann, hängt eher von deinem Bindegewebe ab als von den Zutaten, aber nichts desto trotz, ein Versuch ist es wert und angenehm und pflegend ist sie mit Sicherheit. Die Seabutter reguliert den Feuchtigkeitshaushalt der Haut. Sie wirkt rückfettend, beruhigend, glättend und ist eine Wohltat für beanspruchte und gereizte Haut. Das Kokosöl wirkt ebenfalls rückfettend (in den oberen Hautschichten), glättend und angenehm kühlend. Genauso gut kann man statt dem Kokosöl auch Kakaobutter verwenden.
Hier findest du das sehr einfache Rezept um dir & deiner Haut etwas gutes zu tun.
Viel Freude beim Genießen ❤

Bierseife – die 1.

bierseifeVor einigen Tagen ist meine erste Bierseife entstanden, da es schnell gehen sollte, hab ich sie im Ofen heiß verseift. Ich bin ganz stolz darauf, weil sie wirklich toll geworden ist. Der natürliche Geruch erinnert an Malz und Hopfen – typisch Bier also. Verseift wurde g´schmackiges Schladminger Bio-Zwickl naturtrüb – welches auch am Gaumen ein Traum ist 🙂

Weiterlesen

Selbstgemachte Duschbutter

duschbutter-rosa

Die gestresste trockene Haut im Winter kennt (glaube ich) fast jeder. Sie spannt, juckt und schuppt sich mehr als sonst. Aus praktischen Gründen verzichte ich öfters auf das Eincremen nach der Dusche, was sich dann, wie oben beschrieben, unangenehm bemerkbar macht. Als Abhilfe findet man in jeder Drogerie  „Creme-in-Dusche Produkte“, mit denen man sich das eincremen nach der Dusche sparen kann, weil sie so pflegend sein sollen. Gerade im Winter bieten sich diese 2in1 Produkte natürlich an.

Weiterlesen

Die heimische Aloe Vera

dsc_1164

Hauswurz mit Amethyst und Rosenquarz

Die Aloe Vera ist den Meisten ein Begriff, eine wunderbare Pflanze mit sehr vielen Einsatzgebieten. Wusstest du, dass wir eine „einheimische Aloe Vera“ haben?
Nein, macht nix, ich kannte sie lange Zeit nur als hübsche Zierpflanze, aber  ihr wahres Potential war mir nicht bewusst. Ich persönlich mag regionale Dinge einfach am Liebsten (egal ob Nahrung, Heil-Kräuter, Superfood etc). Also war meine Begeisterung noch größer, dass es sie in Österreich gibt.
Es ist die Hauswurz!
Weiterlesen

Zahnpasta selbst gemacht!

Zahnpasta Die Zahnpasta selbst herzustellen war eine Hürde für mich, über die ich mich bis vor einigen Monaten noch nicht traute. Meine Zähne sind mir heilig. Das gilt natürlich für meinen ganzen Körper, aber Zähne sind so eine Sache…Ich hatte Angst, dass die Inhaltsstoffe zu abrasiv wären, das Gefühl/ der Geruch nach dem Putzen nicht frisch genug und/oder die Reinigungswirkung zu gering sein könnte.
Ich verzichte schon jahrelang auf Fluorid in gekauften Zahnpasten und meinen Zähnen und meiner Zirbeldrüse geht es sehr gut 🙂 Was mich weiter bestärkte es selbst zu versuchen – da weiß und bestimme ICH was drinnen sein soll. Ich muss mich mit keinem einzigen Inhaltsstoff arrangieren, da alle anderen so toll sind (wie bei gekauften Produkten). ALLE gefallen mir und meinem Körper! Viele gute Rezepte habe ich studiert, mich intensiv mit Inhaltsstoffen beschäftigt. Weiterlesen