selbstgemachte Zahnpasta

Hier findest du mein einfaches Rezept für selbstgemachte Zahnpasta:

Du brauchst für eine kleine Menge:

  • ca. 50 g (oder 3 EL) Kokosöl nativ und Bio
  • 1 TL Natron (= Natriumhydrogencarbonat)
  • 1/2 TL Kurkuma (Pulver)
  • ätherische Öle Bio (zum Beispiel: Salbei, Teebaum, Manuka, Eukalyptus, Pfefferminze, Myrre…)

Das Kokosöl – mein Lieblingsöl ist die Grundsubstanz für diese Zahncreme. Es wirkt antibakteriell, wundheilungsfördernd, feuchtigkeitsspendend und ist sehr pflegend. Dein Zahnfleisch wird es lieben. Das Natron wirkt basisch und macht es den Karies-Bakterien schwer zu überleben, da sie ein saures Milieu bevorzugen. Kurkuma ist ein Allround-Talent was Gesundheit angeht, dazu gibt es viele Berichte im Netz. Ich verwende es, weil es die Zähne weißer macht. Bei den ätherischen Ölen bevorzuge ich Salbei (blutstillend, antibakteriell, entzündungshemmend) und Teebaum (wirkt entzündungshemmend, antibakteriell, desinfizierend). Achtung: Salbei nicht in der Schwangerschaft anwenden. Bitte verwende immer hochwertige, Bio ätherische Öle und informiere dich gut über Wirkung und Anwendung!
Auf Xylit habe ich bewusst verzichtet, da ich Zucker jeglicher Art vermeiden möchte und es sich für mich kontraproduktiv anfühlt extra Zucker zum Zähne putzen zu verwenden, wenn es auch ohne sehr gut geht.
Aus diesen Zutaten zauberst du dir eine wunderbare, gesunde, einfache und gut reinigende Zahnpasta!

So funktioniert´s:

Ich schmelze das Kokosöl sanft an der Sonne oder auf der Heizung, geht auch im Wasserbad.
In der Zwischenzeit „mörserNatron-Kurkuma im Mörser und Kokosöle“ ich das Natron und das Kurkuma – Pulver ganz fein, damit sich die Abrasivität in Grenzen hält. Achtung: das Kurkuma färbt die Pasta und deine Zahnbürste gelb ein, falls dich das stören sollte, lasse es weg.
Wenn das Kokosöl flüssig ist, es sollte nur handwarm sein, rührst du das gemörserte Pulver-Gemisch ein.
Milchschäumer im KokosölDas geht am besten mit einem Milchschäumer. Falls du so etwas nicht hast, geht es auch mit einem Schneebesen oder einem einfachen Löffel. Durch den Milchschäumer verteilt sich das Pulver besser und setzt sich im „Fest-werde -Prozess“ nicht mehr ab. Falls es bei dir passieren sollte, rühre alles noch einmal gut durch.
Zum Schluß kommen noch die ätherischen Öle nach Wahl dazu. Ich mache das nach Gefühl, aber meist sind es insgesamt ca. 10 Tropfen auf diese Menge. Wieder gut verrühren!

Selbstgemachte Kosmetik hat viel mit Geschmack und eigenem Empfinden zu tun, was heißt, dass du selbst ein Gefühl dafür bekommen wirst, wieviel du von etwas brauchst/möchtest, beginne mit weniger , denn mehr dazugeben, kannst du später immer noch.

Zahnpasta
Nun ist sie soweit fertig, deine Zahnpasta, fest wird sie am schnellsten, wenn du sie in ein Türfach deines Kühlschranks stellst. Im Sommer, wenn es im Bad zu heiß ist, bleibt sie die ganze Zeit dort.

PS: Das „Putz-Gemisch“ aus deinem Mund bitte nicht in den Abfluss spucken – es macht die Rohre zu. Wir spucken es in den Restmüll (eine bessere Idee hatte ich noch nicht).

Viel Freude beim nächsten Zähne putzen 🙂